9/18/2006

*rub-ons*

rub-ons... ich liebe sie... aber manchmal bringen sie mich zum verzweifeln! die meisten rub-ons, von den scrapworks mal abgesehen, sind ja auf einem mehr oder weniger großen blatt. wenn ich da einen buchstaben aus der mitte will, muss ich das ganze ding auseinander schneiden, richtig? ich versuche ja so vorsichtig wie möglich zu sein, aber irgendwann kommt der punkt, da hat man zu viel raus geschnitten, als das es noch halten würde und man hat tausende einzelteile. wenn man glück hat, kleben sie zumindest noch auf dem papier und gehen nicht kaputt. aber bei den doodlebugs zb. ist die folie von anfang an nicht mehr auf dem papier und wenn man nicht aufpasst, kleben die r-o.´s sonst wo, nur nicht da, wo sie hingehören! bei diesen swatchbooks von mm ist es das selbe...hinten die großbuchstaben, vorn die kleinen...was aber wenn ich nen großen will? alle anderen vorn abschneiden??? und wohin damit??? kann mir jemand aus meiner rub-on-krise helfen? wie macht ihr das und wie behaltet ihr die einzelteile zusammen, wenn es doch mal kein halten mehr gibt? will sie schon gern weiterhin benutzen und auch kaufen...

Kommentare:

Nat hat gesagt…

Ich weiß natürlich genau um Dein Problem ;-) Aus diesem Grunde hat ja auch Heidi irgendwann RubOns hergestellt, die man nicht auseinanderschneiden muß - leider funktioniert das aber nach einiger Zeit nicht mehr. Da wären wir wieder beim Ausgangspunkt. Ich habe mir eine Fächermappe angelegt, wo ich die Rubons- auseinandergefallen, gefriemelt aufbewahre. Eine bessere Lösung habe ich leider auch nicht. Sorry!

Ramona hat gesagt…

Wieso schneidest Du die denn auseinander? Ist doch wirklich selten nötig. Meine Blätter sind fast alle heile. Zur Not nimm doch einfach ein paar von den Trennblättern und platziere sie so auf dem LO, dass ein Loch für den Buchstaben bleibt. Dann kann auch kein anderer Buchstabe unbeabsichtigt mitabrubbeln und das LO versauen. Und ich hoffe, Du nimmst nicht den mitgelieferten Holzklotz zum rubbeln! Da ist es nämlich wirklich eine Kunst, den Buchstaben zu treffen, der angepeilt wird.

scraptime-anja hat gesagt…

hm, also ich hab noch nie ein rubonblatt zerschnitten. Ich hab aber auch schon gehabt, das ein Buchstabe da war wo er einfach nicht hin sollte oder dann Teile auf dem Blatt kaputt gegangen sind. Ich mach es jetzt halt ganz vorsichtig, das ganze Blatt nehmen, nicht schneiden und am besten mit einem Zahnstocher oder wie ich - ein Nagelstäbchen (so ein Holzstäbchen, was die Kosmetikerin bei der Maniküre benutzt). Diese Eisstiele sind ja nur für Riesen-Rubons - könnten die sich eigentlich sparen.

Jeani hat gesagt…

Jana, ich verstehe Dein Problem sehr gut. Ich mache es nämlich genauso. Ich hab´schon ein paar Mal versucht ohne zu zerschneiden zu rubbeln, aber das ging oft voll in die Hose und umliegende Buchstaben waren versaut oder klebten da, wo wie auf keinen Fall hin sollten. Ich wäre für geniale Tipps ebenfalls dankbar.

faith hat gesagt…

also, ich habe zum "rubeln" ( man, klingt das doof ;) ) ein holzstäbchen von heidi swapp. das ist auf der einen seite wie ein zahnstocher, also super für kleine sachen und an der anderen seite so schräg und flach- super für größeres. aber den ganzen bogen rauf legen ging bei mir auch total schief! vor allem bei diesen doodlebugs, da ist ein buchstabe 0,5cm groß, das ist einfach zu futzelig...

socialbutterfly hat gesagt…

mir fällt da auch nüscht anderes ein!! halt immer vorsichtig sein! hilft wahrscheinlich auch nicht viel, oder?? ;)